HundepensionSoltau
  Prinz
 

Gestorben 06.06.2008

Lieber Prinz,
man setzte Dich an einer Autobahnraststätte aus mit einen
Schild um den Hals: „Prinz 11 Jahre alt“.
Ich entdeckte Dich auf Heidis Seite im Internet und wusste,
dass ein Hund in diesem Alter nicht viel Vermittlungschancen hatte.
Als ich Dich im Tierheim zum ersten Mal sah, war es keine
Liebe auf dem ersten Blick.
Mein erster Gedanke war mit einer hochgezogener Augenbraue:
„Na ja“
Ich kannte nur meine Saika und wusste nicht wer Du warst.
Schnell entdeckte ich Deinen wahren Charakter.
Deine rücksichtsvolle Art, wie Du mit Saika umgegangen bist,
hat mir sehr imponiert.
Du gabst alles um hier bleiben zu dürfen
und ab dem zweiten Tag stand für uns fest,
dass wir Dich nie wieder hergeben würden.
Dein Charme, Deine freudiges Wesen, Deine immer gute Laune
waren einfach nicht zu übertreffen.
Keinem Lebewesen begegnetest Du je aggressiv,
Beißereien waren für dich reine Zeitverschwendung.
Nur sollte man bei Dir mit dem Wort „Katze“ behutsam umgehen.
Warum auch immer? Gejagt hast Du sie nie.
Als Saika starb durchlebte ich eine schwere Zeit.
Du mein „Sonnenscheingemüt“ brachtest mich
unter Tränen zum Lachen.
Hast mir, wenn auch nicht alle, so manche Last
abgenommen und tragen geholfen.

~Du mein Seelentröster~

Danke Prinz!


Als Ben zu uns kam, nahmst Du ihn wie selbstverständlich auf
und warst ihm anfangs auf unseren Spaziergängen eine Stütze.
Später durftest Du Dich bei ihm anlehnen,
wenn Deine Hinterbeine mal wieder die Kraft verloren.
Er trödelte gerne mit Dir um zu vertuschen,
dass Du nicht mehr so schnell gehen
konntest und Deine Pausen brauchtest.
Täglich hast Du uns an Deinem Glück teilhaben lassen.
Und wir haben keinen Tag mir Dir bereut.
Du durftest alt werden an unserer Seite
und wir versuchten Dir, als die Zeit gekommen war,
Deine Schmerzen zu lindern.
Oft trug Christoph Dich die Treppen hoch,
damit Du in unserer Nähe sein konntest.
Und ich massierte Dir sanft en Rücken wenn die
Schmerzen Dich nachts nicht schlafen lassen wollten.


Wie auch bei Saika spürte ich Monate vorher,
dass der Abschied immer näher rückte.
Ich konnte nicht alle Tränen verbergen und
bereitete mich so gut es ging innerlich vor.
Denn die Zeit lässt sich nun mal nicht aufhalten.
Darum genossen wir das Beisammensein mit dir um so intensiver.
Ich sah Dir Deine Schmerzen an, auch wenn Du sie oft
versucht hast vor mir zu verbergen und ich wusste,
dass wir Dich eines Tages erlösen müssen.
Für mich und Christoph stand fest, dass wir Dich an dem Tag
gehen lassen müssen, an dem Du Deine Lebensqualität verloren hast.
Eine schwere Entscheidung, aber wir trafen diese eine letzte Entscheidung für Dich... aus Liebe zu Dir.
Die Tatsache, dass Du nicht alleine in einem gefliesten
Zwinger im Tierheim sterben musstest,
dass Du noch 2 glückliche Jahre an
unserer Seite erleben konntest, schenkt uns Trost und Frieden.
Du warst eine Bereicherung in unserem Leben.
Warst 760 Tage unser Sonnenschein.
Die Hoffnung, dass wir uns eines Tages alle wiedersehen,
wenn auch wir über die Regenbogenbrücke kommen,
werde ich nicht aufgeben.
Du wirst wie auch Saika in unseren Herzen weiterleben.
Unser Schmerz wird verblassen,
aber unsere Erinnerung an Dich bleibt bestehen.
Du warst ein Teil unseres Lebens
und ich weiß dass der Tag kommen wird, an den wir
herzhaft über Deine Späße lachen werden.
Mein Prinz, mein Prinziwinzi, mein Winzenkind, mein
Seelentröster grüß mir meine Saika.